Männleinlaufen

Täglich um 12 Uhr findet sich am Hauptmarkt vor der Frauenkirche eine kleinere oder größere Ansammlung von Schaulustigen ein, um das „Männleinlaufen“ nicht zu versäumen. Die „Männlein“ sind die sieben Kurfürsten, die sich immer nach dem Mittagsläuten nacheinander vor seiner Majestät, Kaiser Karl IV., verneigen.

Das dargebotene „Schauspiel“ stellt die Huldigung des Kaisers Karl IV. dar, das an den Erlass der Goldenen Bulle erinnern soll, das wichtigste Reichsgesetz des ganzen Mittelalters, über das 1356 in Nürnberg von Kaiser Karl IV. und den Reichsfürsten beraten wurde.

Beim ersten Schlag der Stundenglocke öffnen sich die beiden Türen links und rechts des im goldenen Ornat thronenden Kaisers. Die sieben Kurfürsten treten hervor und ziehen insgesamt dreimal um den Kaiser herum. Vor dem Kaiser verneigen sie sich, worauf dieser das Zepter zum Gegengruß senkt.

Gleichzeitig walten verschiedene Nebenfiguren ihres Amtes: zwei Fanfarenbläser, ein Tambour- und ein Flötenspieler.

Fotos: Anett Rothhardt

Musical- & Stadtführungstickets unter Tel. +49 911 231-4000

Folgen Sie uns auf Facebook


Unser Hauptsponsor