Wer gerne Musicals besucht, muss mobil sein. Die Veranstaltungsorte sind über ganz Deutschland verteilt, von Hamburg bis München, von Köln bis Berlin. Da man innerdeutsch eigentlich nicht unbedingt ein Flugzeug braucht, bietet sich aus Umweltgründen das Elektroauto an. Das muss aber geladen werden. Hier hilft die Easee Wallbox, die man im eigenen Haus anbringen kann.

Auch wenn es in ganz Deutschland Schnellladestationen gibt, will man vor dem Besuch eines Musicals auf jeden Fall sein Auto vollgeladen haben. Mit der Easee Ladestation ist das im Handumdrehen erledigt. Sie ist eine der kleinsten und smartestem auf dem Markt. Denn wer auch ein Tibber-Konto hat, kann die günstigsten Stunden auswählen. Das bedeutet, dass man sein Auto zu niedrigen Preisen laden und damit die Kosten für die Fahrt zum Musical nochmals reduzieren kann.

Automatisch laden – morgens zum Musical fahren

Das rechnet sich: Je nachdem wo man wohnt, muss man mehrere hundert Kilometer pro Strecke zum Musicalort rechnen. Wer eine Musical-Tour mit seinem Elektrofahrzeug machen will, sollte deshalb versuchen, so viel Geld wie möglich zu sparen. Beim Smart-Laden mit der kleinen Easee Wallbox wird der Ladevorgang automatisch gesteuert. Man gibt einfach an, wann man die Batterie voll geladen braucht. Wer sich am Samstagmorgen auf den Weg zum „We will Rock you“-Musical machen will, kann sein Auto am Freitagabend an die Easee Box hängen. Sie sucht dann die günstigsten Tarife über Nacht.

Sollte man aber spontan entscheiden, dass man am Abend in Bochum seinen Kindern Starlight Express zeigen will, dass man selbst vor 20 Jahren erstmals besucht hat, dann hilft die Schnellladefunktion. Dafür muss man nichts anderes machen als einfach einstecken und mit der Hand die Vorderseite berühren – schon beginnt der Ladevorgang. Die Box kann unterschiedliche Lademöglichkeiten unterstützen, ein- und dreiphasig betrieben werden und zwischen 1,4 bis 22 kW laden. Bei 11 kW Leistung kann sie in jedem Haushalt mit 14 Ampereabsicherung installiert und betrieben werden.

Eine Ladung reicht für einen Musical-Besuch

Ein Tesla Model 3 ist heute per Schnellladung in etwa eineinhalb Stunden voll aufgeladen. Damit hat man eine Reichweite von durchschnittlich 500 Kilometer. Wer in der Mitte Deutschlands wohnt, kann also im Umkreis von 250 km zu einem Musical fahren und kommt noch zurück – oder macht eine Ladepause. Von Frankfurt am Main aus ist man in etwas über ein Stunde in Köln und kann sich dort das „Phantom der Oper“ oder „Lord of the Dance“ anschauen. Eine Ladung mit der Easee Wallbox reicht aus, um auch wieder nach Hause zu fahren.

Kommt man nach der Musical-Vorstellung müde nach Hause, übernimmt die Easee Ladestation wieder die Arbeit. Es gibt keine Menüs, durch die man sich klicken muss oder Köpfe, deren Bedeutung man erst herausfinden muss. Sie hat eine LED-Leuchte, die Schnellladen oder Smartladen anzeigt, einen Touchsensor und einen Ladestecker Typ 2. Wegen ihrer geringen Größe findet man eigentlich überall einen Platz. Übrigens haben Auch einige Hotels schon eine Easee Ladestation für Musicalgäste, die über Nacht in einer Stadt bleiben wollen.

Leave a Reply